Referenzen

5 Haase-Eisspeicher für energieneutrales Haus

Im schweizerischen Andwil wurden zwei neue Mehrfamilienhäuser nach modernsten Energiestandards gebaut. Dabei kamen auch fünf Eisspeicher von Haase zum Einsatz. In Kombination mit weiteren sehr effizienten und ressourcenschonenden Anlagen kann so eine quasi autarke Energieversorgung der insgesamt sechs Wohneinheiten erreicht werden.
In den beiden Häusern werden PIK-Hochleistungs-Solarmodule, ein Wärmespeicher mit Frischwasser-Hygiene-Modul, eine Wärmepumpe mit Hydraulikautomatik und ein Airsolmodul mit den Eisspeichern verknüpft.

Die Solarmodule sichern in diesem System die Grundlast für Heizung und Warmwasser. An sonnenarmen Tagen wird dem Wasser der Eisspeicher mittels der Wärmepumpe (von SWISSHEAT®) die benötigte Energie entzogen. Dabei wird das Prinzip genutzt, dass Wasser im flüssigen, warmen Zustand Energie speichert, die ihm entzogen und in Wärme umgewandelt werden kann. Das Wasser kühlt ab und gefriert am besonders energiereichen Phasenübergang bei null Grad Celsius zu Eis. Wird die zusätzliche Energie aus den Eisspeichern nicht mehr benötigt, schaltet sich die Wärmepumpe ab. Durch die Wärme aus dem umgebenden Erdreich und überschüssiger Energie aus den Solarmodulen wird das Eis wieder aufgetaut, den Speichern wird also wieder Energie zugeführt. So kann der Zyklus von vorn beginnen.

+

Die Haase-Eisspeicher für das Bauvorhaben im schweizerischen Andwil haben jeweils ein Volumen von 15.000 Litern.

+

Die Absorber aus Polypropylen haben pro Speicher eine Absorberfläche von ca. 51 m² und werden vollständig werksseitig montiert.

+

Vor Ort werden die Haase-Eisspeicher nur noch ins Erdreich eingebracht und sind sofort anschlussfertig.