Referenzen

Doppelwandige Auskleidung eines 50m³-Bunkers für Tierärztliche Fakultät Oberschleißheim

In der Tierarztlichen Fakultät Oberschleißheim der Universität München fallen regelmäßig Fäkalien von Rindern und Schweinen an. Da diese Abwässer als wassergefährdend eingestuft werden, muss mit einer doppelwandigen Auffangwanne sichergestellt werden, dass sie nicht ins Grundwasser gelangen.

Dazu sollten bereits vorhandene Abwassergruben aus Beton (2 x ca. 10 m³, 1 x ca. 50 m³) ausgekleidet werden. Der Zugang war aber jeweils nur über runde Einstiegsschächte mit lediglich 60 cm Durchmesser möglich.

Hier hatte die Firma Albert Willberger, eines von bundesweit über 50 langjährig tätigen Haase-Partnerunternehmen, die richtige Lösung: doppelwandige Auskleidungen aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK).  Die im Werk vorkonfektionierten Platten wurden in Rollen angeliefert und konnten so, in Zusammenarbeit mit dem Haase-Partner Paul Scholz, problemlos durch die engen Einstiegsschächte gebracht werden.

Bei der doppelwandigen Auskleidung ist eine Wand mit Noppen versehen, so dass in dem so entstandenen Zwischenraum zur anderen Wand ein Unterdruck erzeugt und mit einem Leckanzeigegerät automatisch überwacht werden kann. Bei dem Bauvorhaben in Oberschleißheim ist das Leckanzeigegerät übrigens in einem Gebäude angebracht, das über 100 m von den Bunkern entfernt ist.

+
+