Referenzen

Heizölgeruch im Keller? Nicht mit Haase-Tanks aus GFK!

Viele Betreiber einer Heizöltankanlage kennen das: Die Tanks aus Polyethylen (PE) sind noch gar nicht alt, sehen eigentlich noch ganz gut aus, sind flüssigkeitsdicht und sogar die Auffangwanne ist noch in Ordnung. Trotzdem ist der Heizölgeruch nicht nur im Tankraum, sondern im ganzen Haus unerträglich geworden.
Für unseren Haase-Kunden aus einer sächsischen Kleinstadt lag der Wechsel zu GFK-Tanks somit auf der Hand. So konnte er sicher sein, dass das Geruchsproblem ein für allemal der Vergangenheit angehört. Im Tankraum steht jetzt ein Behälter mit einem Nutzvolumen von 4.900 Litern.

+

Obwohl typische Alterserscheinungen von PE-Tanks (Verformungen, Materialermüdung, Verfärbungen) noch nicht sichtbar sind: Der aus den Tanks dringende Geruch war nach ein paar Jahren für die Hausbewohner nicht mehr hinnehmbar. Also was tun?

+

Das vorhandene Heizöl wurde abgepumpt und zwischengelagert. Danach konnten die alten Tanks zerschnitten, gereinigt und einer fachgerechten Entsorgung zugeführten werden. Dafür erhielt der Betreiber einen Nachweis.

+

Hier wird die innere Wand des Behälters durch die Tankluke in den Aufstellraum gehoben. Haase-Kellertanks werden in Einzelteilen angeliefert und dann vor Ort zusammengebaut, enge Zugänge sind deshalb kein Problem.

+

Der doppelwandige Behälter ist wieder an das Heizungssystem angeschlossen, die Dichtheit wird automatisch überwacht und das zwischengelagerte Öl ist zurückgepumpt - Fertig! Aber das wichtigste: Hier riecht dauerhaft nichts!