Referenzen

Sinnvolles Miteinander von fossilen und erneuerbaren Energien

In der Diskussion um die Zukunft der Energiepolitik steht die Frage im Mittelpunkt, ob die komplette und mittelfristige Umstellung der Strom- und Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien realistisch ist. Doch statt über ein "Gegeneinander" sollte lieber über ein sinnvolles "Miteinander" von fossilen und erneuerbaren Energien nachgedacht werden. Die Vorteile solcher Hybrid-Lösungen liegen in der optimalen Nutzung der Stärken erneuerbarer Energien und Heizöl.

An einem eindrucksvollen Beispiel für diese Entwicklung war die Firma Haase bei einem Kunden in Rheinland-Pfalz beteiligt. Dort hatte es im gesamten Haus stark nach Heizöl gerochen, weil die alten PE-Tanks über die Jahre hinweg gasdurchlässig geworden waren. Für den Kunden, der auf Heizöl als Energieträger auch auf lange Sicht vertraut, war dies der Auslöser, seine Heizungsanlage zu erneuern. Erste Bedingung: Ein absolut geruchsdichter, langlebiger, moderner und vor Ort montierbarer Kellertank. Zweitens: Ein Speicher, der die thermische Energie aus einer Solaranlage sowie einer Luft-Wärmepumpe effizient speichern kann. 

Bei diesen Anforderungen führte kein Weg an einer Kombination aus Kellertank und Wärmespeicher von Haase vorbei. Beim Speicher überzeugte den Kunden unter anderem die individuelle Konfigurierbarkeit: Für eine geschichtete Be- und Entladung sind ein Heizungs- sowie ein Solar-Wärmetauscher jeweils in der oberen und der unteren Hälfte angeordnet. Lediglich der Trinkwasser- und der Wärmepumpen-Tauscher sind über die gesamte Höhe gewickelt.

Die Heizung des Hauses mit ca. 250 m² Wohnfläche, davon rund 175 m² mit Fußbodenheizung, konnte somit kostengünstig und klimafreundlich umgestellt werden. Die Grundlast wird duch die Solaranlage und die Wärmepumpe sichergestellt, der hocheffiziente Ölkessel deckt die Lastspitzen ab.

+

Hybrid-Heizung: Wärmespeicher (3.700 l Volumen) und Öltank (2.200 l Volumen) von Haase

+

Die Flachbodenbehälter von Haase können vor Ort montiert werden, deshalb brauchen keine Kippmaße beachtet werden.