Referenzen

Wärme aus einem wassergeführten Kamin speichern

In der Nähe von Hamburg wurde in einem Privathaus ein moderner Holzvergaserofen installiert. Von Anfang an war dafür ein Wärmespeicher geplant, um in Zusammenwirkung mit der Wasserführung des Kaminofens die gespeicherte Wärme für die Heizung des Hauses nutzen zu können.

Das geplante Volumen von 1.300 Litern ließ sich mit anderen Speichern nicht oder nur unwirtschaftlich realisieren - so kam  das Haase-Produkt zum Einsatz. Der Aufstellort und die Zugangsbedingungen dorthin waren ein weiteres Argument für den Wärmespeicher von Haase, ebenso wie die geringen Wärmeverlustes aufgrund des Werkstoffs GFK.

Der Vorteil der Verbindung von wassergeführten Kaminen und einem Wärmespeicher liegt auf der Hand: ohne großen zusätzlichen Aufwand kann thermische Energie zwischengelagert und zeitversetzt zur Heizung des Hauses genutzt werden, ohne dass dafür eine weitere Wärmequelle in Anspruch genommen werden muss.

+

Dank der Vor-Ort-Montage konnte der Platz im Keller optimal genutzt werden.

+

Der Zugang über die steile Kellertreppe stellte kein Problem dar.

+

Die Einzelteile des Wärmespeichers wurden durch diese Tür am Kessel vorbei zum Aufstellort gebracht.

+

Das Forst- und Jagdhaus befindet sich bei Lütjensee.